Ist Kokosöl gut für Hunde? Die offenbarte WAHRHEIT

Veröffentlicht von Ich liebe Tierarzt

Aktualisiert am

Der Blog „I Love Veterinary“ wird von Lesern unterstützt und wir verdienen möglicherweise eine Provision für Produkte, die über Links auf dieser Seite gekauft werden, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Erfahren Sie mehr über uns und unseren Produktbewertungsprozess >

Was ist Kokosöl?

Kokosöl ist die Flüssigkeit, die aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gepresst wird. Kokosöl hat einen hohen Gehalt an gesättigten und Fettsäuren, und die meisten Menschen fragen sich, ist Kokosöl gut für Hunde? Die Antwort ist ja; Kokosöl enthält gesunde Inhaltsstoffe, die helfen, gesunde Haut, Haare und Nägel zu erhalten, und ist eine gute Option für Ihren Hund.

Kokosöl

Ist Kokosöl gut für Hunde?

Kokosöl ist ein essbares Öl aus reifen Kokosnüssen, das reich an gesättigten Fettsäuren und mittelkettigen Triglyceriden ist, die wegen seiner offensichtlichen gesundheitlichen Vorteile beschrieben werden. Mittelkettige Triglyceride sind Fette, die dem Verdauungs- und Immunsystem, den kognitiven Funktionen und der Haut zugute kommen.

Diese gesunden Fette sind leicht verdaulich und der Körper nutzt sie leicht, um sofort zu einer Energiequelle und einem Brennstoff zu werden. Zusätzlich sind mittelkettige Triglyceride Bestandteile

  • Laurische Säure; Es ist antibakteriell, antiviral und antimykotisch und bildet einen Teil des guten Fetts in Kokosnussöl zur Stärkung des Immunsystems.
  • Caprin- und Caprylsäuren; wirken antimykotisch
  • Mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren
  • Mittelkettige Triglyceride werden schnell verstoffwechselt, um Energie bereitzustellen.

Kokosöl und manchmal Kokoswasser, Milch und Früchte können bei Hunden Verdauungsstörungen verursachen, insbesondere wenn sie in großen Mengen verabreicht oder früh eingeführt werden. Kokoswasser enthält hohe Kaliumwerte, die bei Hunden zu einer Hyperkaliämie führen können.

Ist Kokosöl sicher für Hunde?

Ist Kokosöl sicher für Hunde? Ja, Kokosöl ist für Hunde unbedenklich, egal ob Sie es auf das Fell auftragen oder oral einnehmen, aber Sie sollten einen Tierarzt konsultieren, bevor Sie Ihrem Hund Kokosöl geben. Sie beginnen mit kleinen Messungen und fügen dann die Dosierung schrittweise hinzu.

Wie viel Kokosöl können Hunde konsumieren?

Was ist die ideale Dosierung von Kokosnussöl für Hunde? Ein Teelöffel Kokosöl täglich oder alle paar Tage ist gut für Ihren Hund.

Sie können mit einem viertel Teelöffel Kokosöl beginnen, um weichen Stuhlgang zu vermeiden. Auch Kokosöl ist gut für Verstopfung bei Hunden wegen des glatten Verdauungstraktes.

Ist Kokosöl für Hunde geeignet? Ja, Hunde haben nichts gegen den Geschmack von Kokosnussölen und sie fressen gerne, aber wenn Ihr Hund wählerisch ist, können Sie Kokosfleisch, Wasser oder Milch zu seiner Mahlzeit hinzufügen und sicherstellen, dass sie keine Konservierungsstoffe oder Zucker enthalten.

Wie man Kokosnussöl auf einen Hund aufträgt

Die meisten Leute scheinen sich zu fragen, wie kann ich Kokosöl auf den Hund auftragen? Die Verwendung von Kokosnussöl bei Ihrem Hund ist keine schwierige Aufgabe. Tragen Sie eine kleine Menge Kokosnussöl topisch auf Ihre Hand auf und reiben Sie es sanft ein, tupfen Sie das Fell ab, fahren Sie mit den Fingern über das Fell und massieren Sie es in die Haut ein. Kokosöl pflegt Haut und Fell Ihres Hundes.

Mehr als einmal pro Woche auftragen und einige Minuten einwirken lassen, bevor der Hund abgespült wird. Wenn Ihr Hund immer noch fettig ist, können Sie ihn mit Shampoo ausspülen oder beim nächsten Bad ein Bio-Shampoo mit Kokosöl verwenden.

Im Winter knacken und trocknen die Pfoten eines Hundes, und Sie fragen sich vielleicht, ob Kokosöl gut für die Pfoten eines Hundes ist? Die Antwort ist ja; Das Einreiben von Kokosnussöl in die Pfotenpolster des Hundes macht die Pfoten weich und befeuchtet sie, wodurch Schwanzwedeln garantiert wird.

Vorteile von Kokosnussöl für einen Hund

Nährstoffreiches Kokosöl verleiht Ihrem Hund eine sichere Ernährung, egal ob Sie es auf Haut und Fell auftragen oder als Ergänzung zum Futter hinzufügen. Die Vorteile von Kokosöl für Hunde sind:

Hilft beim Abnehmen

Fettleibigkeit ist ein häufiges Problem und hat manchmal langfristige gesundheitliche Auswirkungen. Übergewichtige Hunde können Stress haben, der zu führen kann

  • Insulinresistenz bzw Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Arthrose oder Gelenkprobleme
  • Atembeschwerden
  • Lebererkrankung oder Funktionsstörung

Die Schilddrüse in Kokosöl hilft beim Abnehmen. Studien zeigen auch, dass die Fütterung Ihrer Hunde mit mittelkettigen Fettsäuren bei der Gewichtszunahme hilft und möglicherweise die Größe des Fettdepots verringern kann.

Der Körper des Hundes kann auch mittelkettige Fettsäuren verstoffwechseln und sofort die Energie steigern, die sportliche Leistung steigern und beim Abnehmen helfen.

Desinfiziert Wunden und Schnitte

Kokosnussöl hat antibakterielle, antivirale und antimykotische Komponenten, was es zu einem idealen natürlichen topischen Antibiotikum und zur perfekten Alternative zu diesen Produkten auf chemischer Basis macht. Verwenden Sie es, um Schnitte und Wunden zu heilen.

Hilft bei juckenden Ohren

Sie können Ihre bemerken Hund kaut an seinen Pfoten oder wegen Allergien an den Ohren kratzen und sich fragen, ist Kokosöl gut für die Ohren der Hunde? Die Antwort ist ja. Kokosöl ist gut zum Heilen und Beruhigen der Wunden; Tragen Sie Kokosöl auf das Ohr des Hundes auf und massieren Sie dann den Bereich. 

Es ist großartig für Haut und Fell

Ist Kokosöl gut für die Haut von Hunden? Die Forschung zeigt, dass Kokosnussöl die Oberflächen-Supermoleküle erhöht und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt; Es ist eine wirksame Feuchtigkeitscreme, wenn Ihr Hund Schuppen oder trockene Haut hat.

Kokosöl hilft dem Hund auch gegen lästigen Juckreiz, der durch trockene Haut verursacht wird, macht das Fell glänzend und glatt und lässt stinkende Hunde gut riechen.

Verbessert die Gehirnfunktion

Mittelkettige Triglyceride in Kokosöl ergänzen Ihren Hund mit einer hochwertigen Ernährung, die das Wachstum und die Entwicklung des Gehirns unterstützen und Zerfallsprozesse verhindern kann, die CDS bei Hunden verursachen.

Hunde, die sich von Kokosöl ernähren, sind weniger anfällig für kognitive Funktionen und versorgen das Gehirn des Hundes mit Energie aus Ketonen, was eine gute Gehirn- und Nervenfunktion fördert und Hirnschäden verhindert.

Wenn Ihr Hund älter wird, braucht sein Gehirn einen zusätzlichen Anreiz, jung zu bleiben.

Wirkt abweisend

Kokosnussöl für Menschen ist 100 % natürlich und ein wirksames Abwehrmittel gegen Flöhe und Zecken. Es ist sicher und natürlicher als starke Chemikalien, die die Gesundheit des Hundes gefährden.

Der Duft von Kokosöl ist angenehm und ungiftig. Reiben Sie es auf das Fell Ihres Hundes, bevor Sie im Wald spazieren gehen, tragen Sie Kokosnussöl auf die vorhandenen Parasiten des Fell-Exoskeletts des Hundes auf, ersticken Sie und schränken Sie deren Bewegung ein.

Die entzündungshemmenden und antimikrobiellen Komponenten des Kokosnussöls verhindern Bisse durch Infektionen und heilen entzündete Haut. Wenn Sie welche bemerken Parasiten auf Ihrem Hund, mit einer reichlichen Menge Kokosnussöl auf das Fell auf die Haut einmassieren und dann mindestens 8 Stunden einwirken lassen, bevor Sie es mit einem natürlichen weichen Shampoo waschen.

Studien zeigen auch, dass Kokosöl helfen kann, Milben zu eliminieren, die auf natürliche Weise Krätze verursachen.

Kick Mundgeruch

Ist Kokosöl gut für Hundezähne? Kokosnussöl enthält eine antimikrobielle Komponente, die ein perfekter natürlicher Zahnreiniger ist, der hilft, schädliche Bakterien im Mund Ihres Hundes zu beseitigen; dies verhindert die Bildung von Plaque und beugt Zahnerkrankungen vor.

Die meisten Hunde lieben den Geschmack von Kokosnussöl, der es zum Zähneputzen macht. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Hundezähne von Kokosöl profitieren:

  • Holen Sie sich eine Hundezahnbürste mit weichen Borsten, geben Sie einen Teelöffel Kokosnussöl in die Bürste und putzen Sie die Zähne sanft. Bereiten Sie Ihren Hund früh darauf vor, seine Aufmerksamkeit und Kooperation zu erlangen, und Sie können den Hund zweimal täglich zwei Minuten lang berühren.
  • Kauf von Hundefutter, das Kokosnussöl enthält, oder Hinzufügen von Kokosnussöl zum Futter des Hundes; sorgt für Ausgewogenheit im Ernährungsprofil. Laurinsäure im Kokosöl kommt mit den Zähnen und dem Zahnfleisch des Hundes in Kontakt und fördert so die Zahngesundheit.

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Eckzähnen und Kokosnussöl

Obwohl Kokosöl selten Nebenwirkungen hat, gibt es Dinge, die Sie beachten müssen, bevor Sie Kokosöl bei Ihrem Hund anwenden:

  • Hunde können allergische Reaktionen zeigen, wenn sie auf etwas Neues in ihrer Ernährung oder ihrem Pflegeverfahren eingeführt werden, und wenn sie auf Kokosöl reagieren, hören Sie sofort auf. Hunde können auch auf die Nahrungsergänzungsmittel ansprechen.
  • Untersuchungen haben gezeigt, dass Kokosöl bei Hunden Cholesterin verursachen kann. In einigen Fällen kann es dazu führen, dass sich schweres Messing in den Arterien entwickelt.
  • Übermäßiger Konsum von Kokosöl führt zu Übergewicht; es enthält einen hohen Kaloriengehalt.
  • Studien zeigen, dass gesättigte Nahrungsfette die Fähigkeit der Erkennung von Hundegerüchen verringern, obwohl weitere Forschung erforderlich ist, um diesen Befund besser zu verstehen.

So füttern Sie Ihren Hund mit Kokosöl

Im Allgemeinen können Sie Ihrem Hund Kokosöl ein- oder zweimal täglich zu den Mahlzeiten geben. Wie viel Sie geben, hängt von der Größe Ihres Hundes ab. Die meisten Tierärzte empfehlen, langsam mit Kokosöl zu beginnen. Beginnen Sie täglich mit einem viertel Teelöffel für kleine Hunde und einem für große Hunde. Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, sollten Sie ihn nicht mehr als einmal täglich füttern.

Welches Kokosöl kann ich auf und für meinen Hund verwenden?

Ist raffiniertes Kokosöl gut für Hunde? Die Antwort ist nein; Hunde sollten sich nicht von raffinierten Ölen ernähren; sie sind ungesund. Wir sollten unraffinierte Öle wählen, die auch als natives Kokosnussöl bekannt sind.

Natives Kokosöl ist ein kaltgepresstes Öl mit gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren; Es ist das Beste für Ihren Hund. Verschiedene Kokosöle haben unterschiedliche Aromen und Gerüche.

Kokosnuss und Kokosöl

Vier hausgemachte Hundeleckerli-Rezepte mit Kokosöl

Kokosnuss-Hündchen-Leckerli ohne Backen

Zeitbedarf: 2 Stunden

Serviergröße: Kleine Hunde einmal am Tag. große Rassen können mehr als einmal essen

Vorbereitungszeit: 1 Stunden

Kochzeit: 1 Stunden

Nährwertangaben

Kalorien: 119kcal 

Kohlenhydrate: 0.35oz (10g)

Eiweiß: 0.14oz (4g)

Fett: 0.28oz (8g)

Gesättigte Fettsäuren: 0.14oz (4g)

Mehrfach ungesättigtes Fett: 0.035oz (1g)

Einfach ungesättigte Fettsäuren: 0.11oz (3g)

Transfett: 0.035oz (1g)

Cholesterin: 0.00007 Unzen (2 mg)

Natrium: 0.0024 Unzen (68 mg)

Kalium: 0.0054 Unzen (155 mg)

Ballaststoffe: 0.07oz (2g)

Zucker: 0.11oz (3g)

Vitamin A: 11IU

Vitamin C: 0.00003 Unzen (1 mg)

Kalzium: 0.0003 Unzen (8 mg)

Eisen: 0.00004 Unzen (1 mg)

Ausrüstung benötigt

  1. Messbecher
  2. Rührschüssel
  3. Tablett oder Backblech

Zutaten

  • 3 Scheiben gekochter Speck
  • 2 reife Bananen
  • 1 Esslöffel Kokosnussöl
  • 1 Tasse altmodische Haferflocken ungekocht
  • ½ Tasse Erdnussbutter oder Sonnenbutter natürlich ungesüßt
  • ½ Tasse ungesüßte Kokosflocken

Anweisungen

  1. Den rohen Speck knusprig kochen und in Stücke schneiden.
  2. Bananen in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Das Kokosöl erhitzen.
  4. Kokosöl, Erdnussbutter, Speck, Haferflocken, Kokosflocken und Kartoffelpüree in eine Schüssel geben.
  5. Mit einem Mixer, den Händen oder einem Löffel gut vermischen.
  6. Lassen Sie den stinkenden Teig 30 Minuten lang im Kühlschrank fest werden.
  7. Formen Sie etwa 1 bis 1 cm große Bällchen und legen Sie sie auf ein Tablett.
  8. Kühlen Sie für 30 Minuten bis 1 Stunde, bis die Berührung hart wird

Hunde-Süßkartoffel-Pommes

Zeitbedarf: 40 Мinuten

Serviergröße: 1 Teelöffel täglich für kleine Hunde und XNUMX Esslöffel für größere Hunde.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Kochzeit: 30 Minuten

Nährwertangaben

Wasser: 3.63oz (103g)

Eiweiß:  0.073oz (2.09g)

Kalorien: 114

Gesamtfett: 0.0024oz (0.067g)

Kohlenhydrat: 0.95oz (26.8g)

Stärke: 0.59oz (16.8g)

Ballaststoffe: 0.14oz (3.99g)

Zucker: 0.196oz (5.56g)

Kalzium: 0.0014 Unzen (39.9 mg)

Phosphor: 2.2oz (62.5g)

Eisen: 0.00003 Unzen (0.811 mg)

Kalium: 15.8oz (448g)

Magnesium: 0.0012 Unzen (33.2 mg)

Zink: 0.00001 Unzen (0.399 mg)

Natrium: 0.0026 Unzen (73.2 mg)

Kupfer: 0.000007 Unzen (0.201 mg)

Mangan: 0.00001 Unzen (0.343 mg)

Thiamin: 0.000004 Unzen (0.104 mg)

Riboflavin: 0.000003 Unzen (0.081 mg)

Vitamin A: 943μg

Vitamin B-6: 0.00001 Unzen (0.278 mg)

Vitamin C: 0.00011 Unzen (3.19 mg)

Vitamin E: 0.00001 Unzen (0.346 mg)

Ausrüstung benötigt

  1. Kartoffelschäler
  2. Großer Topf
  3. Sieb für scharfe Messer
  4. Schneidebrett, Heißluftfritteuse, Ofen oder Dörrgerät

Zutaten

  • Süßkartoffel
  • Gewürze; Kurkuma und Zimt
  • 1 Esslöffel geschmolzenes Kokosöl

 Anweisungen

  1. Backofen auf 425 . vorheizen°F (218.333°C)
  2. Kartoffeln schälen und waschen.
  3. Die Süßkartoffeln in frittierte Stücke schneiden.
  4. Mit Gewürzen und Öl bestreichen. 
  5. Legen Sie eine Schicht der Pommes auf ein Backblech.
  6. Bake für 15 Minuten.
  7. Drehen Sie die Pommes zum gleichmäßigen Backen.
  8. Nochmals 10 Minuten backen.
  9. Lassen Sie sie abkühlen, bevor Sie Ihre Hunde füttern.

Leckerbissen für Hunde mit Huhn und Kokosnuss

Zeitbedarf: 50 Мinuten

Serviergröße: 24 Stück je nach Leckerchengröße

Vorbereitungszeit: 20 Мinuten

Kochzeit: 30 Мinuten

Nährwertangaben

Ballaststoffe: 0.035oz (1g)

Kalorien: 120

Kohlenhydrate: 0.07oz (2g)

Eiweiß: 0.07oz (2g)

Gesättigte Fette: 0.25oz (7g)

Zucker: 0.035oz (1g)

Natrium: 0.00004 Unzen (1 mg)

Ausrüstung benötigt

  1. Ausstecher in Knochenform
  2. Mit Papier ausgelegtes Backblech
  3. Backofen

Zutaten

  • 1 ½ Tassen Vollkornmehl
  • 1 Tasse Allzweck-Mehl
  • ½ Tasse fettarme Milchpulver
  • 1 leicht geschlagenes Ei
  • 1 Tasse gekochtes und zerkleinertes Hähnchen
  • ½ Tasse zerkleinerte Karotten
  • Optional ¼ Tasse geriebener Parmesankäse
  • ¾ Tasse bis 1 Tasse natriumfreie Hühnerbrühe

Anweisungen

  1. Ofen auf 350 vorheizen°F (176.667°C)
  2. Mehl und Milchpulver in einer Schüssel verquirlen.
  3. Fügen Sie Huhn, Karotten, geschlagenes Ei, ¾ Tasse Hühnerbrühe und Parmesan hinzu, wenn Sie ihn verwenden, und mischen Sie sie. Stellen Sie sicher, dass der Teig fest, aber formbar ist. Wenn es zu trocken ist, fügen Sie ¼ Tasse Hühnerbrühe hinzu, einen Esslöffel auf einmal.
  4. Drücken Sie den Teig ein paar Mal auf einer leicht bemehlten Oberfläche aus und rollen Sie den Teig zu einer Dicke von ¼ Zoll aus. Schneiden Sie die Kekse in Ihre bevorzugte Form.
  5. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 25-30 Minuten backen, bis die Ränder goldgelb werden.
  6. Lassen Sie die Kekse etwa 5 Minuten in der Pfanne ruhen, um vollständig abzukühlen.
  7. Hähnchen-Hundeleckereien im Kühlschrank aufbewahren.

Gefrorene Hündchen-Kokos- und Blaubeer-Snacks

Zeitbedarf: 10 Minuten

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Serviergröße: 1 Leckerli pro Tag

Nährwertangaben

Kohlenhydrate: 0.07oz (2g)

Eiweiß: 0.035oz (1g)

Natrium: 0.000040 z (1 mg)

Zucker: 0.035oz (1g)

Ballaststoffe: 0.035oz (1g)

Kalorien: 58kcal

Gesättigte Fettsäuren: 0.18oz (5g)

Kalium: 0.00095 Unzen (27 mg)

Kalzium: 0.00046 Unzen (13 mg)

Vitamin A: 147IU

Vitamin C: 0.0002 Unzen (6 mg)

Eisen: 0.000035 Unzen (1 mg)

Ausrüstung benötigt

  1. Pfotenförmige Silikonform
  2. Backspritze

Zutaten

  • 1 kleine Silikon-Herzform 
  • 1 gefrorene Heidelbeere pro Form
  • 1 / 2 Tasse Kokosöl

Anweisungen

  1. Kokosöl in einem Topf schmelzen.
  2. Heidelbeeren in die Form geben.
  3. Geben Sie das Kokosöl in eine Tasse.
  4. Mit genug Form füllen, um die Früchte zu bedecken.
  5. Frieren Sie die Formen für eine Stunde ein und stellen Sie sicher, dass sie flach liegen.
  6. Nehmen Sie die Leckereien aus den Formen, legen Sie sie in einen Druckverschlussbeutel und bewahren Sie sie im Gefrierschrank auf.
Kokosöl auf Holzhintergrund

Zusammenfassung

Sie sollten Ihrem Hund Kokosöl geben; die richtige Menge davon oral. Kokosöl regt den Stoffwechsel an, unterstützt die Verdauung, lindert Fellbeschwerden wie Ekzeme, steigert die Energie des Hundes und enthält einen hohen Anteil an Laurinsäure für das Immunsystem.

Kokosöl ist gut für die Niere des Hundes. Sie fragen sich vielleicht, wofür Kokosöl gut ist Hunde mit Nierenerkrankungen; Die mittelkettigen Triglyceride in Kokosöl sind nützlich bei der Behandlung und Vorbeugung von bakteriellen Infektionen in der Niere.

Sie sollten einen Tierarzt konsultieren, um zu erfahren, ob Kokosnussöl eine nützliche Ergänzung für Ihren Hund ist, und Hunde, die Kokosöl füttern, immer auf Gewichtszunahme, Durchfall oder andere Symptome überwachen, die darauf hindeuten können.

Sharing is Caring!

AUTOR

Projekt zur Unterstützung und Verbesserung der Veterinärmedizin. Teilen von Informationen und Anregen von Diskussionen in der Veterinärgemeinschaft.

Empfohlen

Welttierarzttag

Wir feiern den Weltveterinärtag 2024

5 min gelesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um dem I Love Veterinary-Team beizutreten und regelmäßige Neuigkeiten, Updates, exklusive Inhalte, Neuzugänge und mehr zu genießen!